Häufig gestellte Fragen

Klicken Sie auf eine der Fragen unten, um die Antwort anzuzeigen. Sollte Ihre Frage nicht beantwortet sein, zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.

Dürfen Pocketbikes, Mini Dirtbikes oder Mini Quads im öffentlichen Strassenverkehr gefahren werden?

Nein! Diese Fahrzeuge sind reine Wettbewerbsartikel und falls von uns in der Artikelbeschreibung nicht anders angegeben ist das Fahren im öffentlichen Strassenverkehr strengstens verboten. Die Fahrzeuge dürfen wenn nicht anders angegeben nur auf dafür vorgesehenen Rennstrecken oder auf abgesperrtem Privatgelände mit dem Einverständnis des Grundstücksbesitzers gefahren werden.

Für welches Alter sind Pocketbikes/Mini Dirtbikes/Mini Quads geeignet?

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick, welche Fahrzeugarten in etwa für welche Altersklassen geeignet sind.

Fahrzeugtyp Alter
49cc Pocketbike 4-6 Jahre*
49cc Dirtbike 4-6 Jahre*
49cc Quad 4 Zoll Reifen 4-6 Jahre*
49cc Quad 6 Zoll Reifen 6-8 Jahre
110cc Quad 8-10 Jahre
125cc Quad 10-14 Jahre


*Je nach Reife und Geschick und dank der Möglichkeit, die Fahrzeuge drosseln zu können, ist es Kindern teilweise bereits ab 4 Jahren problemlos möglich mit Miniquads/Pocketbikes/Mini Dirtbikes zu fahren. Natürlich spielt dabei die Grösse des Kindes eine wesentliche Rolle. Achten Sie bei der Auswahl des Modells auf die angegebenen Masse. Vergleichen Sie dabei beispielsweise die gemessene Innenbeinlänge Ihres Kindes mit der angegebenen Sitzhöhe.

Bitte beachten Sie auf jeden Fall, dass Kinder die Fahrzeuge nur unter Aufsicht eines Erwachsenen benutzen dürfen.

Wie schnell fährt ein 49cc Pocketbike / Mini-Dirtbike?

Abhängig vom Fahrergewicht erreichen die Bikes Geschwindigkeiten von ca. 50-60 km/h. Mit entsprechendem Tuning können aber auch wesentlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden.

Wieviel Leistung hat ein 49cc Pocketbike / Mini-Dirtbike / Miniquad?

Ein Pocketbike oder Mini-Dirtbike hat eine Leistung von ca 3,5 PS bei 8500 upm

Was für Treibstoff benötigt ein 49cc Pocketbike / Mini-Dirtbike / Miniquad und wo bekomme ich den her?

Alle 49cc Bikes werden mit sogenanntem 2-Takt Gemisch mit einem Mischverhältnis von 1:25 betrieben. Das Mischverhältnis bedeutet, dass auf 25 Teile Benzin 1 Teil Öl zugemischt wird. Umgerechnet auf 1 Liter Kraftstoff müssen also 40 ml (=0.4 dl) Öl dazugegeben werden.

2-Takt-Gemische können an einigen Tankstellen direkt fertig gemischt gekauft werden. Es ist aber auch problemlos möglich, das Gemisch selber herzustellen. 2-Takt Öl bekommen Sie praktisch in jedem Bau- und Hobbymarkt. Nehmen Sie vollsynthtisches oder wenigstens teilsynthetisches Öl. Als Benzin kann normales Bleifrei Benzin von der Tankstelle verwendet werden.

Bitte beachten Sie: das Bike springt nur mit der richtigen Treibstoffmischung an. Wird das Bike ohne Öl betrieben, kommt es unweigerlich zu einem Motorschaden durch Kolbenfresser.

Wie schwer darf der Fahrer maximal sein um ein Pocketbike / Mini Dirtbike / Mini Quad zu fahren?

Die jeweiligen Daten sind in der Tabelle innerhalb der Produktinfo bei jedem Fahrzeug angegeben. In der Regel sind es maximal ca. 80kg

Kann ich mein Pocketbike / Mini Dirtbike / Mini Quad drosseln?

Ja. Sie können entweder wie unten beschrieben eine Drossel selber machen oder unseren als Zubehör erhältlichen Drosselsatz erwerben. Diesem liegt eine Einbauanleitung bei. Einige unserer Modelle verfügen bereits serienmässig über eine Drosselmöglichkeit am Gasgriff. Dies ist bei Vorhandensein in der jeweilgen Fahrzeugbeschreibung erwähnt.

Wie kann ich für mein Pocketbike / Mini Dirtbike / Mini Quad selber eine Drossel bauen?

1. Beschaffen oder erstellen Sie sich eine 12mm lange Metallhülse, die unterhalb der Wendelschraube am Vergaser passen muss. Bitte messen Sie dazu den dafür nötigen Durchmesser
2. Hängen Sie den Gaszug aus
3. Wendelkappe einführen
4. Hülse einführen
5. Feder einführen
6. Gaszug wieder in den Schieber einhängen
7. Das Ganze wieder mit dem Vergaser montieren
8. Fertig!

Wie werden Pocketbikes oder Dirt-Pocketbikes gestartet?

1. Stellen Sie sicher, dass der Benzinhahn offen (senkrechte Stellung) ist.

2. Stellen Sie den Chokehebel auf die Startposition nach oben.

3. Nehmen Sie den Startergriff in die Hand und ziehen das Seil erst mal ganz langsam heraus, bis Sie einen Widerstand spüren. Nun hat der Mitnehmer vom Starter das Lüfterrad im Motor gegriffen. Das Seil ist jetzt ca. 8-10cm herausgezogen.

4. Ziehen Sie nun mit einem kurzen beherzten Ruck am Starter und führen das Seil anschliessend von Hand zurück in den Starter. Seil nicht zurückschnellen lassen. Normalerweise muss man den Starter etwa 2-3 mal ziehen, bis das Bike einmal zündet. Bitte beachten Sie: ziehen Sie die Leine nur 2/3 der Gesamtlänge heraus, um Schäden am Seilzugstarter zu vermeiden. Beachten Sie auch, dass Sie die Leine dem Austrittswinkel entsprechend gerade herausziehen um Schäden am Seil zu vermeiden. Nicht dass wir Ihnen nicht gerne Ersatzteile verkaufen, aber so haben Sie länger Spass an Ihrem Bike :-)

6. Wenn das Bike einmal gezündet hat, kann der Chokehebel wieder geschlossen werden. Nun noch einmal wie beim Punkt 4. beschrieben am Starter ziehen. Das Bike sollte nun laufen.

7. Wer schon etwas Übung hat und schnell genug ist, kann den Choke schon öffnen während das Bike das erste mal gezündet hat, dann läuft es gleich durch. Bei warmen Motoren entfällt beim Startvorgang die Sache mit dem Chokehebel.

Mein Pocketbike / Mini Dirtbike springt nicht an. Was kann ich tun?

1. Prüfen Sie ob noch genug Treibstoff im Tank ist. Stellen Sie sicher, dass der Treibstoff das richtige Mischungsverhältnis von 1:25 hat, d.h. auf 1 Liter Benzin hat es 40 Milliliter Öl. Zu lange abgestandenes Gemisch sollten Sie auswechseln.

2. Stellen Sie sicher, dass die Benzinzufuhr gewährleistet ist. Überprüfen Sie ob der Benzinhahn offen (senkrechte Stellung) ist. Überprüfen Sie die Benzinleitungen auf Knicke und beseitigen Sie diese falls nötig.

3. Der Chokehebel, welcher seitlich am Vergaser herausragt, muss auf Startposition nach oben stehen. Nach einem erfolgreichen Start legen Sie den Chokehebel wieder nach unten bevor Sie losfahren.

4. Überprüfen Sie den Zündfunken. (Zündkerze ausschrauben, in den Zündkerzenstecker stecken, Zündkerze mit dem Gewinde an die Kühlrippen des Zylinders halten und den Seilzugstarter betätigen. Ist kein Zündfunke erkennbar, so prüfen Sie das Massekabel vom Notausschalter (der Knopf am Lenker). Prüfen Sie ob das Kabel am Motor befestigt ist und nicht beschädigt ist. Wenn dies nichts hilft benötigen Sie entweder eine neue Zündkerze oder eine neue CDI Zündung.

5. Demontieren Sie den Vergaser und reinigen Sie die den Vergaser mit Waschbenzin.

6. Reinigen Sie die Düse des Vergasers mit Druckluft.


Zurück